Kanadische Grenzstadt setzt Bitcoin Pro wegen ästhetischer Bedenken aus

Die Stadtverwaltung hat eine dreimonatige Sperre für neue Bitcoin-Mining-Aktivitäten verhängt, um Straßen und Gebäude vorzeigbarer zu machen.

Massena, eine Stadt in New York an der Grenze zu Kanada, hat eine vorübergehende Aussetzung auf neue Bitcoin (BTC) Bergbau-Operationen in der Gegend platziert.

Nach einem Bericht der Associated Press am Freitag, Massena Stadtbeamten angeordnet, die 90-Tage-Moratorium auf neue Bitcoin Bergbau-Aktivitäten aufgrund von ästhetischen Bedenken.

Kleinere Bedenken bei Bitcoin Pro

Steve O’Shaughnessy, ein Ortsvorsteher von Massena, sagte, dass Bergleute die Straßen mit Anhängern übersät haben, die mit Computern und anderer Hardware beladen sind, die zum Bitcoin-Mining benötigt wird. Ebenfalls haben einige Anleger ein Auge auf Bitcoin Pro geworfen. Der AP-Bericht zitierte O’Shaughnessy’s Aussage gegenüber WWNY-TV und sagte:

“Wir wollen nicht, dass die Straße mit diesen Anhängern, die Bitcoin schürfen, übersät ist. Wir wollen nur sicherstellen, dass, wenn sie hierher kommen, dass es ein schönes, vorzeigbares Gebäude ist.”
Stadtbeamte werden Berichten zufolge das 90-tägige Moratorium nutzen, um sicherzustellen, dass die Straßenränder in Massena mit Anhängern entrümpelt werden und die Versandcontainer von der Straße entfernt werden.

In der Zwischenzeit, Massena Electric ist Berichten zufolge auf der Suche nach Deals mit drei Krypto-Firmen zu unterzeichnen. Nach dem AP-Bericht, der Stromversorger hat auch seine eigene Moratorium auf die Arbeit mit neuen Krypto Bergleute.

Grenzstädte in Nordamerika sind vorsichtig

Da kleine Grenzstädte in Nordamerika in den letzten zehn Jahren Arbeitsplätze in Fabriken verloren haben, stellen Bitcoin- und Krypto-Mining-Betriebe eine Rückkehr einiger industrieller Aktivitäten an Orte wie Massena dar.

Billiger Strom in diesen Gegenden ist oft ein Hauptanziehungspunkt für Bitcoin-Miner, und im Gegenzug bieten diese Unternehmen das Versprechen von Arbeitsplätzen und Ankurbelung der lokalen Wirtschaft.

In der Tat, mit Chinas massiver Krypto-Mining-Razzia und der erwarteten Ost-West-Wanderung der Hash-Raten, könnten diese kleineren Städte in Nordamerika Gastgeber für mehr Bitcoin-Mining-Aktivitäten werden.

In der Zwischenzeit fahren die großen nordamerikanischen Bitcoin-Mining-Betriebe fort, ihre Kapazität inmitten des aktuellen Hash-Raten-Verfalls zu erhöhen, um einen größeren Teil des Marktes zu erobern.

Nordamerikanische Bitcoin-Miner, die einen größeren Anteil an der globalen Hash-Raten-Verteilung kontrollieren, könnten auch dazu beitragen, die Industrie in ein besseres Ansehen bei den Regulierungsbehörden zu bringen, insbesondere im Bereich des Umweltschutzes.